2013 Tour de France

Tips & Berichte

Moderator: Peter

Benutzeravatar
Peter
Vorstand
Beiträge: 6150
Registriert: Mo 11. Aug 2008, 22:14
Name: Krauss
Vorname: Peter
Wohnort: 71711 Murr / Murr
Kontaktdaten:

2013 Tour de France

Beitragvon Peter » Mi 24. Jul 2013, 23:38

Wer gewann 2013 die 100. Tour de France ?!? Ich glaube es war der Brite Christopher Froome - nicht wahr ?

Es war sicher nicht meine meine 100. Tour - obwohl, wenn ich so übelege - na egal ....
Aber es war wieder eine die den Eintrag ins Tourenbuch verdient hat.

Am Montag den 22.07.2013 nach einem erholsamen Wochenende bei Limbächer und
einer Spätschicht bis 0:30 Uhr habe ich nach der wöchentlichen Besprechung die
Koffer gepackt und an die Z1000ST angeclipst. Just als die ich losfahren wollte, kam
noch Ralf Gnatzy vorbei um die Auspuffanlage der Z1000LTD abzuholen. Kurz die
Scheine gewechselt und ab gings. Sorry Ralph, das nächste Mal habe ich hoffentlich
etwas mehr Zeit.

Nachdem ich auf dem Navi "Kürzste Route" & "Autobahn vermeiden" eingestellt hatte,
nachm ich die A8 nach Karlsruhe und folgte dann den Anweisungen des eletronischen
Helferchens. Es führte mich durch die Nordvogesen nach Wissembourg.

Am Weintor in der südlichen Pfalz machte ich einen Stop und erledigte mich
meinem Lederwams um im luftigen T-Shirt dem Wetter angepaßt weiter zu fahren.
Temperatureun um die 35 °C brachten kaum kühlenden Fahrtwind.

Bild

Ich folgte dem Wegzeiger in Richtung Pirmasens und kam einem idyllischen Sträßchen
folgend durch Dahn. Es ging weiter nach Kaiserlautern, wo ich kurz vor der Autobahn-
einfahrt wieder auf das schwarze Leder zurückrüstete. Leider zicket die Z und verweigerte
auf Knopfdruck die Arbeitsaufnahme, so daß anschieben angesagt war. Willig spang sie nach
ein paar Metern wieder an. Auf der Autobahn hatte sie ab und an ein paar Zündaussetzer,
was ich der starken Hitze zuschrieb. Das Problem mit Anschieben blieb aber bestehen, was
sicher daruf zurückzuführen ist, daß die Batterie nicht richtig geladen wird. So fuhr ich
eben ohne Licht weiter...

Bild

Der Autobahn A4 folgend ging es weiter nach Reims, wo ich dann die N31 nach Soissons nahm um
noch etwas Fahrspaß zu haben. Eine gesperrte Straße in der Nähe von Compiègne ließ mich einer
Umleitung durch die französische Pampa folgen. Bei Sonnenuntergang machte ich an einem Rastplatz
noch ein paar Bilder (Motor nicht ausmachen damit ich nicht anschieben muß ...)

Bild

Zu vorgerückter Stunde und ca. 600 km Stecke empfing mich das Hotel le Saint-Eloi in Noyon mit
seinem Charme und einem standesgemäßen Zimmer. Nach dem Check-in gab es im hoteleigenen
Restaurant noch ein menu du jour bestehend aus
Vorspeise - Frischkäse mit Lachstreifen
Hauptspeise - Entenbrustfilet mit Kartoffelpüree
Nachspeise - Panacotta mit Erdberen.
Gegen den Durst erst mal ein Fläschen kühles Leffe zu EUR 6,00 und zum Essen eine
1/4 Karaffe Weiswein. So versorgt legte ich mich im schwülwarmen Zimmer
(keine Klimaanlage) zum schlafen.

Bild

Am nächsten morgen nach einem kurzen franzöischen Frühstück war wieder Motorsport angesagt.
Mußte doch die dicke Z durch schieben zum Leben erweckt werden. Beim Kunden am Tor, half
mir nach dem abwickeln der Formalitäten der Pförtner. Von 9:00 bis 16:30 Uhr versaute ich mir
den Tag mit Arbeit bei Federal Mogul, die dort Bremsbeläge fertigen und einen alten Prüfstand
von uns haben. Da sich wieder Wärmegewitter zusammenbrauten machte ich mich erst mal im Hemd
auf den Rückweg in der Hoffung nicht naß zu werden. Hatte ich doch lediglich eine Plastik-
regenjacke dabei und die Jeans sind bekannlich nicht wasserdicht. So kam ich trocken nach Reims,
wo ich übernachten wollte, sollte das Wetter mit Naß von oben kommen.

Bild

Es hielt sich aber in Grenzen und so beschloß ich den Rest des Heimweges unter die Räder zu nehmen.
In Neunkirchen beim Boxenstopp wurde Öl nachgefüllt und alle verfügabren Bordmittel die Regen abweisen
angelegt. Die Pfalz empfing mich recht herzlich mit einer ausgedehten abkühlenden Dusche. Zurück im Ländle war dann
durch die lauwarme Luft trockenföhnen angesagt. Fünf Minuten vor der Geisterstunde erreichte ich mit weiteren
600 km auf der Uhr my home is my castle mit leer gesaugtem Tank.....

Was war sonst noch ?!? Ach ja - bei Vollgas und der Hitze zog sich der Spritschlauch zusammen, so daß die
alte Z kur zu ruckeln begann - kein wirkliches Problem. Aber der Laderegler wird demächst ausgetauscht und
wenns nix hilft der Lima-Rotor unter die Lupe genommen.

Hier die Bilder dazu - morgen geht's dann
zum gleichen Kunden in das Werk Marienheide (aber zu zweit im Auto ..)
Wär auch ne schöne Tour - na das nächste mal !
Grüße - Peter
Bild

kawa-ralf
Mitglied
Beiträge: 19
Registriert: Mo 10. Okt 2011, 14:59
Name: Gnatzy
Vorname: Ralf
Kontaktdaten:

Re: 2013 Tour de France

Beitragvon kawa-ralf » Mi 14. Aug 2013, 09:05

Hi Peter,
bin immer wieder beindruckt was Du alles so durchziehst. Bei 35 Grad mit der Z1000St unterwegs - hilfe - ich würde schmelzen.
Dann noch anschieben...püh!
Ich komm mal wieder vorbei...
Gruß
Ralf

Benutzeravatar
Peter
Vorstand
Beiträge: 6150
Registriert: Mo 11. Aug 2008, 22:14
Name: Krauss
Vorname: Peter
Wohnort: 71711 Murr / Murr
Kontaktdaten:

Re: 2013 Tour de France

Beitragvon Peter » Mi 14. Aug 2013, 14:31

@Ralf

noch anschieben


.. deshalb nennt man unser Hobby auch "Motorsport" ;) ;)

Würde mich freuen wenn Du mal wieder kommst - jederzeit gerne.
Schade daß es letzes Mal nur wenig Zeit hatte ....
Grüße - Peter
Bild


Zurück zu „Reiseberichte“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast