Batterien - Säure - Gel - Hawker - Lithium Ionen

Technische Info zur Elektrik

Moderator: Peter

Benutzeravatar
Peter
Vorstand
Beiträge: 5469
Registriert: Mo 11. Aug 2008, 22:14
Name: Krauss
Vorname: Peter
Wohnort: 71711 Murr / Murr
Kontaktdaten:

Batterien - Säure - Gel - Hawker - Lithium Ionen

Beitragvon Peter » Fr 15. Apr 2016, 20:36

Die Batterie - Wartung und Pflege vor dem Einmottten - Unterschiede Info und meine Erfahrungen dazu.

Kaum lockt die Sonne, kommen unter Umständen die Winterprobleme wieder ans Tageslicht.

Bild

Bei Säurebatterien ist es sinnvoll, diese über den Winter auszubauen, den Säurepegel zu prüfen und ggf.
mit destilliertem Wasser auf die max. Begrenzung aufzufüllen. Ich lade die Batterien sporadisch nach. Dauerladen
mit einem geeigneten Ladegerät das laden & entladen automatisch macht habe ich schon schlechte Erfahrungen
gemacht. Die Batterie war nach dauerndem Betrieb an dem Gerät eben doch unbrauchbar.

Ich gehe davon aus, daß die Beipackzettel der Battereien befolgt werden.

Bild

Download Anleitung von DELO

Natürlich gibt es auch entsprechende Ladehinweise.

Bild

Download GEL-Batterien Ladeanweisung

Eine Tabelle für Ladeströme gibt Auskunft über die Ladeströme diverser Typen von Säurebatterien

Bild

Download Tabelle Ladeströme

Hawker Odyssey Reinbleibatterien

Bild

Die besten Erfahrung habe ich bis jetzt mit einer Hawker Reinbleibatterie PC545 Type Odyssey gemacht,
die ich seit 2007 in der Zehypr 1100 eingebaut habe. Die Batterien finden sich gerne in Motorbooten die
ewig draußen liegen und lange Zeit nicht geladen werden. Trotzdem wird dann volle Funktion erwartet,
wenn die Leistung agbgerufen wird. Die Batterien haben einen sehr geringen Innenwiderstand sowie eine
kleine Selbstentladung. Es kann dadurch eine kleinere Batterie mit weniger Ah verwendet werden.
So sollte die Zephyrbatterie 14 Ah haben, wohingegen die Odyssey "nur" 13 Ah hat und auch wesentlich
kleiner baut. Leider gibt es die Batterien nicht für alle Farhzeugmodelle passend, da zum Teil die Pole
vertauscht sind.

Bild

Die Pole sind etwas versenkt so daß ggf. Adapter zum Anschluß verwendet werden müssen.

Die Batterie PC545 passen in die Z1000J, Z1000ST, Z1300 und Zephyr.

Für die Z1300 gibt es auch eine etwas größere Ausführung Type PC535 die dort noch reinpaßt.

Bild

Hier die Bilder vom Einbau der PC535 in der Z1000J.

Bild

Bild

Zum Ausgleich der geringeren Tiefe habe ich eine ca. 8 mm starke Moosgummiplatte zugeschnitten und eingesteckt.

Bild

Bild

Bild

Bild

Anschlußadapter mit Messingmutter als Distanz für den Minus-Pol

Bild

Bild

Odyssey Batterien Download Datenblatt

Zu beziehen sind die Odyssey Batterien u.a. bei

BasBa Batterien GmbH
Wendemarker Weg 44
D-16727 Oberkrämer

Tel: 03304-253675

POLO bietet auch Lithium Ionen Batterien an. Erfahrung dazu liegen mir damit noch keine vor.

Bild
Grüße - Peter
Bild

Benutzeravatar
Peter
Vorstand
Beiträge: 5469
Registriert: Mo 11. Aug 2008, 22:14
Name: Krauss
Vorname: Peter
Wohnort: 71711 Murr / Murr
Kontaktdaten:

Batterien - Säure - Gel - Hawker - Lithium Ionen

Beitragvon Peter » So 24. Apr 2016, 19:14

Hier der Größenvergleich
1 = Z1000J
2 = Z1000ST
3 = Hawker PC545
4 = Z1 / Z1000A


Bild
Grüße - Peter
Bild

Benutzeravatar
Peter
Vorstand
Beiträge: 5469
Registriert: Mo 11. Aug 2008, 22:14
Name: Krauss
Vorname: Peter
Wohnort: 71711 Murr / Murr
Kontaktdaten:

Batterien - Säure - Gel - Hawker - Lithium Ionen

Beitragvon Peter » So 24. Apr 2016, 19:16

Batterieinbau Z1

Bild

Batterieinbau Z1000A

Bild
Grüße - Peter
Bild

Benutzeravatar
Berti
Mitglied
Beiträge: 141
Registriert: Di 12. Jul 2011, 07:44
Name: Fisch
Vorname: Berthold
Kontaktdaten:

Re: Batterien - Säure - Gel - Hawker - Lithium Ionen

Beitragvon Berti » Sa 5. Nov 2016, 13:07

Hallo Peter, hallo Z-Freunde,

für mich stellt sich aktuell die Frage über eine neue Batterie für meine Z 1000 A2.
Batterie-Daten: 12 Volt, 11 Ah; Typ: YB10L-A2; Maße: ca. 135 x 90 x 145 mm

Momentan habe ich noch eine Standard Blei-Säure-Batterie. Diese ist bereits seit 7 Jahren drin.
Da befürchte, dass die Batterie bald die "Grätsche" (auf Grund des Alters) machen wird,
bin ich auf der Suche nach was neuem.
Meine Z wird nicht oft bewegt und manchmal steht sie schon mal 6 - 8 Wochen.
Eine neue Batterie möchte nach dem Einbau nicht mehr rausnehmen wollen (auch nicht im Winter)
und ab und zu mit einem CTEK-Ladegerät pflegen/aufladen.

Welche Technologie ist für die Z zu empfehlen: Säure, AGM/Vlies, Gel oder Lithium-Ionen?
Welche Erfahrungen hast du/ihr darüber gesammelt und welcher Hersteller und Typ ist erste Wahl
bzw. entspricht meinen Anforderungen?

GrusZ
Berti
„Die besten Jahre kommen doch nach 45! War mit Deutschland ja genauso.“

Benutzeravatar
Adi
Gründer
Beiträge: 892
Registriert: Di 12. Aug 2008, 18:01
Name: Adi
Vorname: Simon
Wohnort: Warstein
Kontaktdaten:

Re: Batterien - Säure - Gel - Hawker - Lithium Ionen

Beitragvon Adi » Sa 5. Nov 2016, 16:12

Muss auch gar nicht soo teuer sein:
http://www.ebay.de/itm/Motorrad-Lithium ... 1013253544
und wenn ich die ganzen Adapter weglasse hab ich noch Stauraum gewonnen
bis denne Adi
Bild
...wo wir sind, ist der grüne Bereich!

Benutzeravatar
Peter
Vorstand
Beiträge: 5469
Registriert: Mo 11. Aug 2008, 22:14
Name: Krauss
Vorname: Peter
Wohnort: 71711 Murr / Murr
Kontaktdaten:

Batterien - Säure - Gel - Hawker - Lithium Ionen

Beitragvon Peter » Sa 5. Nov 2016, 19:27

Rolf in der Schweiz hat in seiner umgebauten Z auch eine Lithium Ionen Batterie drin.
Die ist wesentlich kleiner und er ist sehr zufrieden damit. Ich brauche für die Z1 auch
eine neue. Muß mal schauen, welche ich mir anschaffen werde.
Grüße - Peter
Bild

Benutzeravatar
Peter
Vorstand
Beiträge: 5469
Registriert: Mo 11. Aug 2008, 22:14
Name: Krauss
Vorname: Peter
Wohnort: 71711 Murr / Murr
Kontaktdaten:

Odyssey Hawker Batterie für Z1000ST

Beitragvon Peter » Sa 18. Mär 2017, 10:58

Bei den Z1000ST war je ne neue Batterie fällig. Ich hab dort auch die
Hawker eingebaut. Auf Grund der geringeren Höhe hab ich eine
Schaumgummiunterlage von 10 mm drunter gelegt, was auch die
Vibrationen gleich mit dämpft.

Hiern noch das Owner's Manual der Odyssey Hawker Batterie zum Download

Bild

Bild

Bild
Grüße - Peter
Bild

Peter-S
Mitglied
Beiträge: 11
Registriert: Mo 23. Apr 2012, 08:41
Name: Seisser
Vorname: Peter
Wohnort: Hüttisheim bei Ulm
Kontaktdaten:

Re: Batterien - Säure - Gel - Hawker - Lithium Ionen

Beitragvon Peter-S » Sa 18. Mär 2017, 19:58

Hallo,
also ich hab in einer meiner Z´s eine Lithium-Ionen drin, ist absolut zuverlässig, hat enorm viel Kraft,
ist nur aber für Schönwetter Fahrer ,Kälte mag die Lithium gar nicht.
Gruß Peter

Benutzeravatar
Berti
Mitglied
Beiträge: 141
Registriert: Di 12. Jul 2011, 07:44
Name: Fisch
Vorname: Berthold
Kontaktdaten:

Re: Batterien - Säure - Gel - Hawker - Lithium Ionen

Beitragvon Berti » So 19. Mär 2017, 15:44

Fahre jetzt schlauchlos. ;)
====================

Nach längerer Recherche und zahlreichen Mails mit Batterie-Herstellern habe ich mich
für die
Intact Bike-Power GEL Motorradbatterie GEL12-14L-A2 14Ah (DIN 51411) YB14L-A2
Batterie für meine Z entschieden.
http://www.intact-batterien.de/motorrad ... r-gel.html

Fahre damit jetzt schlauchlos, also ohne den Entlüftungsschlauch.
Die Batterie bleibt jetzt dauerhaft eingebaut und braucht auch über den Winter
eigentlich nicht nachgeladen zu werden.
Zu dem schafft die Lichtmaschine der Z es, diese Batterie voll zu laden.
Das ist bei Lithium-Ionen nicht der Fall (funktioniert nur bei neueren Mopeds).

Lt. Info von Intact und CTEK (Hersteller Ladegerät) sollte ich einmal jährlich, am
besten vor dem Saisonstart, das Rekonditionierungsprogramm meines
CTEK MXS 5.0 Ladegerätes für die Gel-Batterien nutzen.
Das Laden kann übrigens im PKW-Lademodus erfolgen.

In meiner ZRX hatte ich auch schon eine Intact Gel-Batterie eingebaut und bin
sehr zufrieben damit.

GrusZ
B e r t i `•.¸.•´¯`•.¸.•´¯`•.¸><(((º>
„Die besten Jahre kommen doch nach 45! War mit Deutschland ja genauso.“


Zurück zu „Elektrik“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast