Inbetriebnahme Z1A - 1974

Bikes mit Berichten & Vorstellungen von restaurierten Z's

Moderator: Peter

Benutzeravatar
Franky
Mitglied
Beiträge: 490
Registriert: Sa 9. Nov 2013, 15:17
Name: Uehlin
Vorname: Frank
Wohnort: 74199 Untergruppenbach
Kontaktdaten:

Inbetriebnahme Z1A - 1974

Beitragvon Franky » Mo 7. Mai 2018, 21:52

Hallo

Zu den vergasern......
Richtig....ist saubermachen aber net ultraschallen das ist nicht so gut für Vergaser :roll:
Zerlegen sodas du nur die innereien hast merk dir die Umdrehungen der schrauben luft ,standgas usw
Dann ist der zusammenbau leichter..... :geek:
Schwimmerkammervetile soltest du Neu machen und alle Dichtungen auch um Ärger zu vermeiden :mrgreen:
Reinigen geht am besten mit Breff und nem Pinsel is ein haushaltsreiniger 8-)
Zusammenbauen und einbauen aber vorher neue Ansaugstutzen verbauen auch die Stutzen der luftfilterseite soltest du ersetzen die sind bestimmt hart
Alles zusammenbauen und lauffen lassen auf Dichtheit prüfen und wenn alles gut ist einstellen und synchronisieren :mrgreen: :mrgreen:

Viel Spass

Gruzzzzzz Franky

ColtmanAl
Gastautor
Beiträge: 16
Registriert: Di 1. Mai 2018, 10:45
Name: Wegner
Vorname: Albert
Kontaktdaten:

Re: Hallo aus Stuttgart

Beitragvon ColtmanAl » Mo 7. Mai 2018, 22:24

hi franky

danke!
wo kann man denn am besten ersatzteile (die von dir beschriebenen) kaufen bei uns im süden?
so zw S, PF, KA?
ich hoffe ich krieg das hin... mit dem ausbau.

Benutzeravatar
Peter
Vorstand
Beiträge: 6393
Registriert: Mo 11. Aug 2008, 22:14
Name: Krauss
Vorname: Peter
Wohnort: 71711 Murr / Murr
Kontaktdaten:

Inbetriebnahme Z1A - 1974

Beitragvon Peter » Mo 7. Mai 2018, 22:35

Hallo Albert,

ich kann Dir mit den Vergasern bei mir in der Halle in Murr helfen.
Ersatzteile gibt es bei Motorradbay

Tipps zum Thema Vergaser finden sich in der Rubrik Ratgeber
Grüße - Peter
Bild

ColtmanAl
Gastautor
Beiträge: 16
Registriert: Di 1. Mai 2018, 10:45
Name: Wegner
Vorname: Albert
Kontaktdaten:

Re: Inbetriebnahme Z1A - 1974

Beitragvon ColtmanAl » Mo 7. Mai 2018, 22:45

moin Peter
Das ist doch ein Angebot! Am besten wird wohl sein ich baue es vorsichtig aus, besorge die Teile und wir treffen uns mal?
Ich habe bisher nur sehr einfache vergaser in den Händen gehabt ( von meiner IZH oder simson schwalbe)
Den Ratgeber schaue ich mir an.
Z1A ist die Modellbezeichnung für meine? Im schein steht was von Z 900.
Der Motor ist schwarz bzw war es stellenweise ist der Lack ab. Was mir noch aufgefallen ist, es sind Koni Dämpfer und eine verchromte kastenförmige Schwinge eingebaut.

So ein Scheunenfund ist wie ein Mordfall :D

Benutzeravatar
Peter
Vorstand
Beiträge: 6393
Registriert: Mo 11. Aug 2008, 22:14
Name: Krauss
Vorname: Peter
Wohnort: 71711 Murr / Murr
Kontaktdaten:

Inbetriebnahme Z1A - 1974

Beitragvon Peter » Mo 7. Mai 2018, 22:54

Nur keine Panik,

ist halt alles 4 fach vorhanden ;) ;)

Hier ein paar Links zu Restaurationen einer Z1A

2005 Emmeran

2017 Peter
Grüße - Peter
Bild

FrankS
Gastautor
Beiträge: 151
Registriert: Fr 24. Jul 2015, 13:11
Name: Stoy
Vorname: Frank
Kontaktdaten:

Re: Inbetriebnahme Z1A - 1974

Beitragvon FrankS » Di 8. Mai 2018, 04:58

Zur Inspiration:

http://www.youngtimerbikes.de/forum/vie ... =83&t=1185

Seite 9 ab Bild Nr.5

Alles halb so schlimm...

Gruß
Frank

ColtmanAl
Gastautor
Beiträge: 16
Registriert: Di 1. Mai 2018, 10:45
Name: Wegner
Vorname: Albert
Kontaktdaten:

Re: Inbetriebnahme Z1A - 1974

Beitragvon ColtmanAl » Di 8. Mai 2018, 07:39

wow alles tolle berichte und bilder. da steckt sehr viel arbeit und herz drin :)
wo kauf ich am besten die ansaugstutzen? wahrscheinlich sollte ich die motor und die luftfilterseite wechseln?

Benutzeravatar
Franky
Mitglied
Beiträge: 490
Registriert: Sa 9. Nov 2013, 15:17
Name: Uehlin
Vorname: Frank
Wohnort: 74199 Untergruppenbach
Kontaktdaten:

Re: Inbetriebnahme Z1A - 1974

Beitragvon Franky » Di 8. Mai 2018, 21:02

Hallo Albert

Du bekommst die teile am besten bei Frank Bach :mrgreen:
Ich denke der hat alles ....... :lol: :lol:
Musst ihm halt erklären was du genau haben möchtest .
Achso 1 noch lass vorerst mal die 4 vergaser am Stück
oder besser du kommst damit zu peter und der soll nen schrauberworkshop organisieren :mrgreen:
Is sowieso mal wieder nötig dann bringst die Neuen teile alle mit und wir zeigen dir das 8-) 8-) damit du das gleich lernst wie das geht :lol: :lol:
Keine Angst is keine Hexerei ......dann können wir die Familie gleich auslitern damit sich alle Schwimmerkammern gleich hoch mit sprit füllen und nicht überlaufen
Red mit Peter das kriegen wir......
UND GAAAANZ wichtig CLUBMITGLIED werden du wärst dann der jüngste im Club bis jetzt bin ich es..... :mrgreen: :mrgreen:

Gruzzzzzz Franky

Benutzeravatar
Franky
Mitglied
Beiträge: 490
Registriert: Sa 9. Nov 2013, 15:17
Name: Uehlin
Vorname: Frank
Wohnort: 74199 Untergruppenbach
Kontaktdaten:

Re: Inbetriebnahme Z1A - 1974

Beitragvon Franky » Mi 9. Mai 2018, 18:25

Hallo Albert

Vergaser ausbau is keine Hexerei. ..... :mrgreen: :mrgreen:
Alle schellen an den Ansaugstutzen auf ,Sprtischlauch am Tank weg.....halteband Tank (wenn vorhanden) aushängen......
Tank runter....... :lol: :lol:
Jetzt kommt die Fummelei gummistutzen am Luftfilter weg und Vergaser durch leichtes auf und abwippen nach hinten abziehen.
Is nich viel platz und du wirst (bissle) fluchen aber es geht...... :roll: :roll:
Zum Schluß Gaszüge am vergaser aushängen :geek: :geek: FERTIG
Da kommst dan besser ran um dei Züge auszuhängen....... :mrgreen: :mrgreen: :mrgreen: :mrgreen:


Viel Spazzzzzz

Gtrzzzzz Franky

ColtmanAl
Gastautor
Beiträge: 16
Registriert: Di 1. Mai 2018, 10:45
Name: Wegner
Vorname: Albert
Kontaktdaten:

Re: Inbetriebnahme Z1A - 1974

Beitragvon ColtmanAl » Do 10. Mai 2018, 08:12

hallo zusammen ich werde mich gleich in die garage begeben und den vergser rausfriemeln :-)
Ich habe die maschine jetzt einwenig weiter betrachtet und geputzt der auspuff ist original, schonmal gut.
elektrik...oh je sieht an der steckerleiste bei der batterie echt wüst aus...
aber erstmal will ich das sie läuft um zu entscheiden wie weit ich es mit reparatur/restauration gehen möchte

wer ist frank bach ? ;)

ehrlich gesagt weiß ich nicht was am vergaser so fehlt aber die bremsen vorne muss ich auf jeden fall machen.

Franky wie alt bist Du denn? um ehrlich zu sein bin ich noch nie so ne Kawa gefahren geschweigedenn live gehört oder gesehen :!:

ich habe eher spontan zugeschlagen als ein garagennachbar von einem bekannten meinte er hätte da was rumstehen was er nicht mehr braucht. Da mir die Auspuffanlage so mega gefällt hab ich es dann gekauft

eine bastelstunde wäre bestimmt cool ich lerne gern dazu und würde mich freuen auch im echten leben erfahrene schrauber zu kennen

vg Coltman

ColtmanAl
Gastautor
Beiträge: 16
Registriert: Di 1. Mai 2018, 10:45
Name: Wegner
Vorname: Albert
Kontaktdaten:

Re: Inbetriebnahme Z1A - 1974

Beitragvon ColtmanAl » Do 10. Mai 2018, 09:26

google hat mir mit frank bach geholfen :mrgreen:

ColtmanAl
Gastautor
Beiträge: 16
Registriert: Di 1. Mai 2018, 10:45
Name: Wegner
Vorname: Albert
Kontaktdaten:

Re: Inbetriebnahme Z1A - 1974

Beitragvon ColtmanAl » Do 10. Mai 2018, 11:39

Sooo der vergaser bzw die vergaser sind raus :-)
Die linken u rechten verbindungsgummies zum luftfilterkasten musste ich leider cutten die waren so ausgehärtet.... zur motorseite siehts aber gut aus. All die überlaufschläche müssen auch neu. Sind mir quasi in den händen zerbröselt

Wie kann ich hier bilder einstellen?

Benutzeravatar
Franky
Mitglied
Beiträge: 490
Registriert: Sa 9. Nov 2013, 15:17
Name: Uehlin
Vorname: Frank
Wohnort: 74199 Untergruppenbach
Kontaktdaten:

Re: Inbetriebnahme Z1A - 1974

Beitragvon Franky » Do 10. Mai 2018, 14:08

Hallo Albert

Das kriegen wir schon hin keine Angst.Dichtsatz für vergaser komplett und schwimmerkammerventil das reicht für gewöhnlich :lol: :lol:
Und das mit dem Bilder einstellen weis ich au net so genau.......
Meld dich bei peter der organisiert das ganze und dann werden wir das schon hinkriegen..... wir sind eigentilch alle mehr oder weniger gute und nicht so gute Schrauber
Jeder macht das was er kann :mrgreen: :mrgreen:

Benutzeravatar
Franky
Mitglied
Beiträge: 490
Registriert: Sa 9. Nov 2013, 15:17
Name: Uehlin
Vorname: Frank
Wohnort: 74199 Untergruppenbach
Kontaktdaten:

Re: Inbetriebnahme Z1A - 1974

Beitragvon Franky » Do 10. Mai 2018, 14:16

Wenn ich ne alte Z höre dann stellen sich mir immer alle Haare so ein geiler Sound
Oder wenn sie dann "bissle"umgebaut sind so mit offenen Filtern und Beispielsweise ne Marving oder ne Harris anlage verbaut ist
dann ist das ne gaaanz andere Liga :lol:
aber is ja bekanntlich Geschmacksache......wart bis deine mal singt mit der 4 in 4 drann.......

ColtmanAl
Gastautor
Beiträge: 16
Registriert: Di 1. Mai 2018, 10:45
Name: Wegner
Vorname: Albert
Kontaktdaten:

Re: Inbetriebnahme Z1A - 1974

Beitragvon ColtmanAl » Fr 11. Mai 2018, 19:26

Gibt es einen laden wo man vor ort die notwendigen teile kaufen kann oder hat jemand gute gebrauchte? Ich möchte schnell vorankommen und nicht auf den versand aus den onlineshops warten :-)

Ralf
Mitglied
Beiträge: 75
Registriert: So 11. Jan 2015, 19:06
Name: Deutschmann
Vorname: Ralf
Wohnort: Marbach
Kontaktdaten:

Re: Inbetriebnahme Z1A - 1974

Beitragvon Ralf » Sa 12. Mai 2018, 14:38

Servus,
da bleibt nur Peter oder Frieder fragen..
freischaffender Bekloppter

ColtmanAl
Gastautor
Beiträge: 16
Registriert: Di 1. Mai 2018, 10:45
Name: Wegner
Vorname: Albert
Kontaktdaten:

Re: Inbetriebnahme Z1A - 1974

Beitragvon ColtmanAl » Sa 12. Mai 2018, 22:20

Danke Ralf

habe Peter angeschrieben :-)

Benutzeravatar
Peter
Vorstand
Beiträge: 6393
Registriert: Mo 11. Aug 2008, 22:14
Name: Krauss
Vorname: Peter
Wohnort: 71711 Murr / Murr
Kontaktdaten:

Re: Inbetriebnahme Z1A - 1974

Beitragvon Peter » Sa 12. Mai 2018, 22:29

Hallo Albert,

hab Dir ne Mail geschickt. Nimm Bitte mal mit Frieder Kontakt auf.
Er ist in Bad Rappenau und kann Dir evtl. schneller helfen ....
Grüße - Peter
Bild

ColtmanAl
Gastautor
Beiträge: 16
Registriert: Di 1. Mai 2018, 10:45
Name: Wegner
Vorname: Albert
Kontaktdaten:

Re: Inbetriebnahme Z1A - 1974

Beitragvon ColtmanAl » So 13. Mai 2018, 19:25

Hallo Leute

habe mich an die bremsen heute gewagt die bremszylinder sind total fest. Einen habe ich rausgefriemelt der andere steckt fest. Habe das leider nicht raus bekommen. Die Gummies und Staubkappen sind leider dahin. Wie kann man den Hauptbremszylinder testen. Habe versucht die Bremsflüssigkeit aus den Leitungen zu pumpen, der hebel fällt durch.
Also eine Baustelle nach der anderen bis es bald zur ersten Fahrt geht wird es wohl etwas dauern.

Ich halte euch suf dem Laufenden :D

Benutzeravatar
Franky
Mitglied
Beiträge: 490
Registriert: Sa 9. Nov 2013, 15:17
Name: Uehlin
Vorname: Frank
Wohnort: 74199 Untergruppenbach
Kontaktdaten:

Re: Inbetriebnahme Z1A - 1974

Beitragvon Franky » So 13. Mai 2018, 20:03

Hallo Albert

Zu den Bremsen gibts nen Trick den wendet Frieder immer an :lol: :lol:
Er nimmt immer ne Fettpresse und den Passenden Adapter damit kannst du um ein vielfaches mehr Druck aufbauen :geek:
Wenn du Glück hast drückts den Kolben dann raus :lol: :lol:
Dann kann man den Sattel retten :shock: :shock:
Wenn nicht kannst du den Sattel wegschmeißen
Aber auch in diesem Fall kann dir geholfen werden frag mal den Peter der hat für gewöhnlich immer sowas auf Lager :roll: :roll:

Gruzzzzz Franky

FrankS
Gastautor
Beiträge: 151
Registriert: Fr 24. Jul 2015, 13:11
Name: Stoy
Vorname: Frank
Kontaktdaten:

Re: Inbetriebnahme Z1A - 1974

Beitragvon FrankS » So 13. Mai 2018, 20:48

Rostlöser in den Sattel einfüllen,über Nacht liegen lassen.
Rostlöser raus, mit Schraubzwinge Kolben 1-2 mm in Sattel drücken.
Dann Entlüftungsloch verschließen, dicke Lappen vor den Kolben legen
und mit der Druckluftpistole Druck in den Bremssattel (durch Bremsleitungsöffnung)geben.
Bisher hat auch der schlimmste Feind dadurch salutiert.

Vorsicht Finger!

Gruß
Frank

ColtmanAl
Gastautor
Beiträge: 16
Registriert: Di 1. Mai 2018, 10:45
Name: Wegner
Vorname: Albert
Kontaktdaten:

Re: Inbetriebnahme Z1A - 1974

Beitragvon ColtmanAl » So 13. Mai 2018, 21:44

Alles gute tipps :) der sattel wird morgen mit kältesprsy und rostlöser behandelt. Fettpresse oder Druckluft ist in meiner Garage leider nichts. Wisst ihr eigentlich wie sich der hauptbremszylinder in der Regel verhalten soll? Ich hatte in den Behälter Bremsflüssigkeit gefüllt und gepumpt es kam aber nichts raus und der hebel hat absolut kein druck aufgebaut.
Sorry falls ich dumm frage meine bikes haben alle bremstrommeln

Benutzeravatar
Franky
Mitglied
Beiträge: 490
Registriert: Sa 9. Nov 2013, 15:17
Name: Uehlin
Vorname: Frank
Wohnort: 74199 Untergruppenbach
Kontaktdaten:

Re: Inbetriebnahme Z1A - 1974

Beitragvon Franky » Mo 14. Mai 2018, 15:11

Hallo Albert

Dann hattest du schlicht und ergreifend Luft im System :o :o
Oder deine Bremspumpe oben am lenker lässt durch .......das heißt kolben undicht........gibt aber auch hierfür nen repsatz :mrgreen: :mrgreen:

Gruzzzzzzzz Franky

Peter-S
Mitglied
Beiträge: 24
Registriert: Mo 23. Apr 2012, 08:41
Name: Seisser
Vorname: Peter
Wohnort: Hüttisheim bei Ulm
Kontaktdaten:

Re: Inbetriebnahme Z1A - 1974

Beitragvon Peter-S » Mo 14. Mai 2018, 20:46

Also wenn ich so die Beiträge lese, was da zu den Bremsen geschrieben wird , sträuben sich zum Teil meine Haare,da der Treadöffner überhaupt keine Erfahrung bzw.keine Schraubererfahrung hat würde ich ihm raten sich einen guten Schrauber zusuchen der ihm da an die Hand geht, einfach nur so an den Bremsen rum pfuschen geht gar nicht, Bremsen sind die Lebensversicherung des Fahrers, da nützen keine guten und klugen ratschläge, da mus einer ran der Ahnung davon hat.
Gruß aus dem Süden

FrankS
Gastautor
Beiträge: 151
Registriert: Fr 24. Jul 2015, 13:11
Name: Stoy
Vorname: Frank
Kontaktdaten:

Re: Inbetriebnahme Z1A - 1974

Beitragvon FrankS » Mo 14. Mai 2018, 22:01

Im Prinzip hast du vollkommen Recht.

Grundvoraussetzung wäre eine akzeptable Grundausstattung an Werkzeugen und vorallem das passende Werkstatthandbuch,
technisches Grundwissen vorausgesetzt.

Wenn das nicht gegeben ist - Fachmann/Werkstatt aufsuchen.

Meinerseits wird es für den Zusammenbau keine Hilfe geben,
da hier die Sicherheit im Vordergrund steht und Grundwissen fehlt.

Beim Zerlegen und der Fehleranalyse sehe ich keine Gefahr,
außer daß nicht wieder zusammenwächst was zusammen gehört.

Gruß
Frank


Zurück zu „Bikes & Auf- & Umbauten Z's“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast